Sonntag, 26. Dezember 2010

geschenke

Hattet Ihr schöne Weihnachten? Ich ja, weil Weihnachten ist irgendwie meine Lieblingszeit.
Hier meine selbst gemachten Geschenke:
Die Socken-Schweinchen von neulich wurden zu Glücks- und Geschenkebringer.

Außerdem habe ich Olivenpast und kreolische Möhren hergestellt. Geschenke aus meiner Küche!

Das Jahr über habe ich die verschiedensten Taschenkalender in Gebrauch. Für 2011 habe ich einen kleinen, häßlichen aus dem 1-Euro-Shop geholt und hübsch gemacht. "2011- year of the rabbit" kann man überhaupt nicht lesen, aber egal!

Sonntag, 19. Dezember 2010

wintersport



Sonntag, 12. Dezember 2010

ohne worte


Sonntag, 5. Dezember 2010

nicht so viel los zur zeit

Ich habe Muster gemacht,...
Für einen Adventskalender-Proto...

habe mir vier Bücher geholt, die ich alle parallel lese, bzw. anschaue...

und häkeln... ja, das wird ein Dauerthema (und es sind tatsächlich immer wieder neue Farbkombinationen!)

Sonntag, 28. November 2010

gürtel

Auf der DEKUMO einen Gürtel von Wechselwild gekauft! "same shit. different belt."
Magenta gehörte zu (meiner) Grundausstattung...

und zwei weitere Motive durfte ich mir aussuchen.

ICH BIN BEGEISTERT!!!

Falls jemand dort nun auch einen Gürtel kauft, wäre es spitze, wenn Ihr meinen Benutzernamen "bees" an gebt (NATÜRLICH habe ich mich dort SOFORT registriert), weil ich dann einen Credit bekomme und vielleicht sogar irgendwann ein Gratiswechselbild!

Sonntag, 21. November 2010

noch fragen?

Ein paar Börsen aus Werbegeschenken genäht... (werden sie nächste Woche in meinem Shop zu finden sein?)

Kalender im Kreditkartenformat (etwas größer) hergestellt, als kleine Zugabe für gekaufte Artikel aus meinem Shop. Einen durfte ich schon versenden. (Werden die Kalendersprüche halten, was sie versprechen?)

Und mir endlich das Büchlein "Findet mich das Glück?" von Peter Fischli und David Weiss gekauft. Für mich super-inspirierend, siehe meine schlauen Fragen oben ;o)

Sonntag, 14. November 2010

Eulenkalender

Bei "My Owl Barn" kann man sich einen Eulenkalender für 2011 zusammenstellen und herunterladen! Die Eule unten steht dafür jedoch nicht (mehr) zur Verfügung. Die ist von mir.

Sonntag, 7. November 2010

schwein gehabt

Socken-Schweine nach dieser Anleitung genäht, wobei ich den Schnitt drastisch überarbeiten mußte. (Würde mich interessieren, ob jemand im Stande ist die Schweinchen mit dem Schnitt, genau so wie man ihn runterlädt, zu nähen... oder ob ich es nur nicht kapier...)
Außerdem weiter gehäkelt...

und eine Häkeldecke "in ganz echt" gesehen!

Und eine neue, süchtig machende, homepage entdeckt: Pinterest.

Sonntag, 31. Oktober 2010

halloween

Aus gegebenem Anlass: Bilder vom Friedhof
(Prag-Friedhof, Stuttgart, 12. September 2010, jede Menge Eichhörnchen)

Da oben ist etwas versteckt!...

hinter den Blättern eingeklemmt...

Fette Beute! Eine Walnuss!



Sonntag, 24. Oktober 2010

theorie und praxis

Meine Häkeleien bis jetzt: (es soll ja mal eine Decke werden)

Und da ich ein bißchen schlecht in "einfach drauflos" und "ganz spontan" bin, habe ich angefangen die Farbkombinationen am PC zu entwerfen. (Es müssen mindestens noch doppelt so viele werden wie unten abgebildet!)

Hier sind die einzelnen Farbgruppen zu sehen, zu je drei Farben. Aus einer Farbe lassen sich 6 verschiedene Sechsecke kombinieren.

Und hier sind die bereits entwickelten Sechsecke schon mal auf der Decke verteilt. All die weißen Stellen müssen noch gefüllt werden... Die beiden Sechsecke ganz links unten sind schon fertig gehäkelt und auf dem Foto ganz oben zu sehen.

Außerdem habe ich für eine Interssentin noch ein blaues Nähset genäht.


Montag, 18. Oktober 2010

zeichnen für anfänger

Samstag und Sonntag, jeweils von 10 bie 17 Uhr einen Zeichenkurs der Volkshochschule besucht. Unter anderem Phantasiebaum und Phantasiegräser gezeichnet.
Ich blätter schon den VHS-Katalog durch, welchen Zeichenkurs ich als nächstes belegen könnte!


(Ich würde ja gerne so lässig skizzieren können wie Felix Scheinberger... naja... man muss Ziele haben...)

Sonntag, 10. Oktober 2010

was beendetes und was angefangenes

Die "Broschen für Gipfelstürmer" sind fertig. (Ich fürchte es wird Äonen dauern, bis ich sie im kleinen Shop einstelle...)

Und verpackt auch schon!

Außerdem habe ich mit der Decke angefangen! Große Freude darüber! (wird wohl ebenfalls Äonen dauern, bis sie fertig ist... und andererseits mache ich mir jetzt schon Sorgen, was ich noch häkeln könnte, WENN sie fertig ist...;o)

Schon mal ein bißchen Wolle gekauft. Vielleicht kommt noch die eine oder andere Farbe dazu. Von den jeweiligen Farben brauche ich bei Gelegenheit sicher noch mehr, besonders von dem mellierten Hellgrau, das die Grundfarbe werden soll. Die Qualität ist wunderbar weich!

Und anscheinend wechselt Wolle Rödel wieder zu seinem alten Logo (unten rechts). Das finde ich wunderbar! Meine Mutter hat früher viel gestrickt. Beim Wolle kaufen (in den 70ern!) war ich immer dabei (als Kind ist man halt meistens mit seiner Mutter unterwegs, schätze ich) und daher kann ich mich noch genau an dieses Logo erinnern. Es war immer Gelb auf rotem Grund.

Sonntag, 3. Oktober 2010

womit ich mich z.z. beschäftige

Auf dem Flohmarkt stöbern und nebenbei den Trabern beim Training zusehen (Flohmarkt Daglfing direkt an der Trabrennbahn).

"Broschen für Gipfelstürmer“ nach produzieren.

Intensiv über eine Häkeldecke nachdenken!
Wunderschön finde ich die und die und die und die.
Ich denke für mich sollen es 6-Ecke werden, nach dieser super detaillierten Anleitung und etwa in so einer Farbkombination... So ist vorerst der Plan...

Montag, 27. September 2010

monogramm-täschchen

Jetzt sind sie alle fertig! Auf einem könnten auch DEINE Initialen stehen... ;o)


Sonntag, 19. September 2010

so eine gaudi

Die Wiesn hat begonnen! Daher ein paar Broschen mit "Holz vor der Hütt´n" angefertigt.

Kleiner Nachtrag zum Post von letzter Woche: das Museumstäschchen wurde übrigens aus diesem gestickten Tuch vom Flohmarkt gefertigt.

Sonntag, 12. September 2010

im museum

In Museen und Ausstellungen darf man ja oft nur Taschen bis zu einer gewissen Größe mitnehmen. DinA 4 etwa. Je nach Aufsicht wird das mehr oder weniger streng gehandhabt. Ich durfte meine schon öfter nicht mit nehmen, was mich immer ganz besonders dann wurmte, wenn ich in den Ausstellungsräumen Besucherinnen mit Taschen sah, „gefühlte“ 3x so groß wie meine. Für die letzte Ausstellung hatte ich also extra ein Mini-Papiertütchen eingesteckt (Foto links), in das ich meine Wertsachen packen wollte, um die große Tasche (die einfach immer mit muss) mit der Jacke an der Garderobe ab zu geben. Als die Garderobendame nun mein Tütchen sah meinte sie gleich: „ Des dürfen ´s da ned mitnehmen!“ Ich fragte ganz perplex nach und sie erklärte: „Kleinere Taschen scho, aber des ned.“ Auf meine Frage, wo ich denn dann meine Wertsachen hin tun kann gibt sie mir die Plastiktüte in der Fotomitte! Kein Witz! (Wenn sie wenigstens durchsichtig gewesen wäre...)
Ich war zu platt und habe einfach nur dankend angenommen...
Um dieser Gängelei aber hoffentlich ein für allemal ein Ende zu setzen, wurde zu Hause sofort ein Museumstäschchen in DinA 4 (mit einem Lieblingszitat aus einem meiner Lieblingslieder) angefertigt (Foto rechts).
Falls nun jemals jemand vom Museums-/Austellungspersonal an diesem Täschchen etwas auszusetzen haben sollte, fürchte ich, muss ich ihm/ ihr mit selbigem eins über braten. (Ist natürlich übertrieben! Würde ich nie tun!)

Freitag, 10. September 2010

fisch am freitag

Wie bereits erwähnt, mag ich Fisch in der Musik. Und so entstand ein musikalisches, Fisch-inspiriertes Reißverschlußtäschchen:

Die Flunder ist aus dem Buch " Schmeil, Leitfaden der Tierkunde" , 169. Auflage von 1949.

Und jetzt das Kinderlied:
In einen Harung, jung und schlank, - zwo, drei, vier, ß-ta-ta, ti ral-la-la,
Der auf dem Meeresgrunde schwamm - zwo, drei, vier, ß-ta-ta, ti ral-la-la,
Ver- liebte sich, o Wunder, ´ne olle Flunder, ´ne olle Flunder
Ver- liebte sich, o Wunder, ´ne olle Flu- (hu-) n- der.

Der Harung sprach: "Du bist verrück! - zwo, drei, vier, ß-ta-ta, ti ral-la-la,
Du bist mir viel zu platt ge- drückt. - zwo, drei, vier, ß-ta-ta, ti ral-la-la,
Rutsch mir den Buckel runter, du olle Flunder, du olle Flunder!
Rutsch mir den Buckel runter, du olle Flu- (hu-) n- der.!"

Da stieß die Flunder auf den Sand, - zwo, drei, vier, ß-ta-ta, ti ral-la-la,
Wo sie 'nen goldnen Rubel fand. - zwo, drei, vier, ß-ta-ta, ti ral-la-la,
Ein Goldstück von zehn Rubel, o welch ein Jubel, oh welch ein Jubel.
Ein Goldstück von zehn Rubel, o welch ein Ju- (hu-) bel.

Da war die olle Schrulle reich. - zwo, drei, vier, ß-ta-ta, ti ral-la-la,
Da nimmt der Harung sie so- gleich. - zwo, drei, vier, ß-ta-ta, ti ral-la-la,
Denn so ein alter Harung, der hat Er- fahrung, der hat Er- fahrung
Denn so ein alter Harung, der hat Er- fah- (ha-) rung.

Und die Mo- ral von der Ge- schicht? - zwo, drei, vier, ß-ta-ta, ti ral-la-la,
Verlieb dich in nen Harung nicht! - zwo, drei, vier, ß-ta-ta, ti ral-la-la,
Denn so ein alter Harung, der hat Er- fahrung, der hat Er- fahrung
Denn so ein alter Harung, der hat Er- fah- (ha-) rung.

(statt in der letzen Srophe noch mal "denn so ein alter Harung, der hat Erfahrung" zu wiederholen habe ich folgende Alternative gefunden "Es sei denn du hast Zaster, du olles Laster.")

Mehr Fisch bei Anja Rieger.

Sonntag, 5. September 2010

"mobile studio"

Dafür brauchte ich den roten Gummi:

Leider habe ich festgestellt, dass es diese Garnröllchen nicht mehr zu kaufen gibt. Es wird also keine weiteren hübsche Sets geben. Es hat Spaß gemacht, sie zu nähen, obwohl viel Arbeit.