Sonntag, 12. September 2010

im museum

In Museen und Ausstellungen darf man ja oft nur Taschen bis zu einer gewissen Größe mitnehmen. DinA 4 etwa. Je nach Aufsicht wird das mehr oder weniger streng gehandhabt. Ich durfte meine schon öfter nicht mit nehmen, was mich immer ganz besonders dann wurmte, wenn ich in den Ausstellungsräumen Besucherinnen mit Taschen sah, „gefühlte“ 3x so groß wie meine. Für die letzte Ausstellung hatte ich also extra ein Mini-Papiertütchen eingesteckt (Foto links), in das ich meine Wertsachen packen wollte, um die große Tasche (die einfach immer mit muss) mit der Jacke an der Garderobe ab zu geben. Als die Garderobendame nun mein Tütchen sah meinte sie gleich: „ Des dürfen ´s da ned mitnehmen!“ Ich fragte ganz perplex nach und sie erklärte: „Kleinere Taschen scho, aber des ned.“ Auf meine Frage, wo ich denn dann meine Wertsachen hin tun kann gibt sie mir die Plastiktüte in der Fotomitte! Kein Witz! (Wenn sie wenigstens durchsichtig gewesen wäre...)
Ich war zu platt und habe einfach nur dankend angenommen...
Um dieser Gängelei aber hoffentlich ein für allemal ein Ende zu setzen, wurde zu Hause sofort ein Museumstäschchen in DinA 4 (mit einem Lieblingszitat aus einem meiner Lieblingslieder) angefertigt (Foto rechts).
Falls nun jemals jemand vom Museums-/Austellungspersonal an diesem Täschchen etwas auszusetzen haben sollte, fürchte ich, muss ich ihm/ ihr mit selbigem eins über braten. (Ist natürlich übertrieben! Würde ich nie tun!)

1 Kommentar:

  1. ich such immer noch nach der logik der dame... das kann`s doch gar net sein, oder? ^^ wahnsinn.
    tolles neues täschchen, gefällt! :D

    liebe grüße,
    sarah.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.